Individuelle Webseite vs. Soziale Medien Grafik
Icon Webdesign
Icon Web-Development

Individuelle Webseite vs. Soziale Medien

Die Welt scheint sich immer schneller zu drehen. Überall, wohin das Auge blickt, sehen wir Wachstum, gebündelt mit ständigen Veränderungen, die Konsumenten und Herstellern gleichermaßen ein hohes Maß an Flexibilität abverlangt. Im Januar 2021 nutzten fast 4,8 Milliarden Menschen, also mehr als 62 Prozent der Weltbevölkerung, von denen ja auch einige zu jung für die Nutzung sind, das World Wide Web. Kein Medium ist so vielfältig und beweglich. Gleichzeitig kann die Präsenz im Internet in Einzelfällen aber auch überfordernd sein. Denn es ist eben auch ein Dschungel der Möglichkeiten – für sich selbst oder für sein Unternehmen den richtigen Weg zu finden kann eine Herausforderung sein, der man sich allein nicht unbedingt stellen mag oder kann. Ist eine eigene individuelle Webseite oder die sozialen Kanäle wichtiger für meinen unternehmerischen Erfolg?

Die Rolle sozialer Netzwerke in der heutigen Gesellschaft

Soziale Netzwerke sind auf dem Vormarsch. Jeden Tag werden wir im Internet überschüttet mit Postings, neuen Bildern und Werbebannern, die uns schillernd entgegen leuchten. Die Außenwelt durchdringt jeden Nutzer des Internets. Wer ein Smartphone, einen Laptop oder ein Tablet besitzt, kann sich diesem Hype nicht entziehen. Der durchschnittliche Internetnutzer verbringt täglich 6 Stunden und 43 Minuten online. Wahrscheinlich wäre der Großteil von uns froh um eine solche Zeitspanne für die tägliche Nachtruhe. Uns ist oftmals nicht einmal im Ansatz bewusst, wieviel Zeit wir im Internet verbringen. Wesentlich ist dabei vor allem, wie sinnvoll wir die Zeit, die wir online verbringen, nutzen und welchen Zweck wir mit unserem täglichen Konsum verfolgen. Ein Unternehmen kommt dabei ebenso wenig wie eine Privatperson um eine aktive Präsenz im Internet umhin.

Social Media Kanäle grafisch mit einem Laptop dargestellt

Im Zeitalter der Digitalisierung gibt es keinen Ort im World Wide Web, an dem in einem vergleichbaren Sekundentakt Veränderung stattfindet wie auf sozialen Netzwerken. Profile auf Facebook, YouTube, XING, LinkedIn und ähnlichen anderen unzähligen Anbietern hat heutzutage jedes Unternehmen. Die Onlinedienste bieten weit mehr als die Möglichkeit für einen Austausch und Beziehungsaufbau. Interaktionen mit anderen Unternehmen ist nur eine der zahlreichen Funktionen, mit denen die Plattformen Nutzer gewinnen wollen und starke Eigenwerbung betreiben. Die Beratung durch PR- oder Werbeagenturen ist unter Unternehmern, die auf Sozialen Medien breit aufgestellt sein möchten, keine Seltenheit.

Nachteile von sozialen Medien

Die technische Umsetzung zielt nicht selten auf Datendiebstahl oder Schlimmeres ab. Noch nie wurde Datenschutz so groß geschrieben wie heute. Auf nahezu jeder Plattform muss man seitenlangen Cookies zustimmen, die sich die Wenigsten auch tatsächlich durchlesen. Sicherheitslücken in den Diensten führen zu potenziellen Datendiebstählen, die besonders bei sensiblen Daten aus dem Intranet große Imageschäden verursachen können. In den vergangen Jahren erleben die Nutzerzahlen zwar nach wie vor einen Aufwärtstrend, jedoch entscheiden sich auch immer mehr Nutzer gegen soziale Netzwerke. Der häufigste Grund sind hierbei Sorgen um die Privatsphäre und auffallend negative Erfahrungen.

Das Aushängeschild eines Unternehmens – eine individuelle Webseite

Für viele Unternehmen einst nicht wegzudenken und heute doch nicht mehr Gang und Gebe ist eine eigene, individuelle Webseite. Für einige vermeintlich kurzfristig denkende Unternehmer scheint der womöglich nur kurz anhaltende Trend der sozialen Medien von höherer Wichtigkeit zu sein als die traditionsreichere Möglichkeit, die Inhalte unabhängig von anderen Anbietern zu gestalten. Die Frage der Erforderlichkeit ist dabei eine, die genauer zu betrachten ist. Wenn ich als Unternehmer lediglich über andere Netzwerke Inhalte teile, entsteht ein gewissermaßen vermeidbares Abhängigkeitsverhältnis. Ohne jede Frage sind soziale Kanäle wichtig und ein jeder Unternehmer sollte eine sinnvolle Nutzung jener in Erwägung ziehen, doch ob sie das Aushängeschild einer Firma sein sollten; darüber lässt sich streiten. Der Mittelpunkt eines Unternehmens sollte wohl viel mehr eine individuelle Webseite darstellen.

Social Media Kanäle grafisch mit einem Laptop dargestellt

Bis zu einem gewissen Punkt stellt sich hier mitunter die Frage der Verfügbarkeit: In der Vergangenheit waren die sozialen Medien im Bezug auf die Stabilität teilweise unzuverlässig. Wartungsarbeiten können ein Grund für vorübergehende Fehlermeldungen sein, wenn man auf die Inhalte der Seite zugreifen möchte. Des Weiteren möchte man vermeiden, dass Kunden ohne Zugang zu sozialen Kanälen nicht auf das eigene Unternehmen aufmerksam werden. Dass man als Unternehmer die Spielregeln selbst bestimmen kann und man die Verfügbarkeit für jedermann jederzeit sicherstellen kann ist besonders für Jungunternehmer zunehmend attraktiv.

Die Rolle der Suchmaschinenoptimierung

Suchmaschinenoptimierung, kurz auch SEO (englisch search engine optimization) definiert jene Maßnahmen, die ergriffen werden sollten, um eine Webseite im World Wide Web sichtbarer zu machen. Ziel der SEO ist es, die Inhalte einer Webseite für die interessierten User relevanter zu machen. Je ausgeklügelter die Suchmaschinenoptimierung einer Webseite, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Webseite unter den ersten Suchergebnissen angezeigt und so von Kunden eher gefunden wird. Es gibt in diesem Bereich zahlreiche spezialisierte Unternehmen. Diese haben es sich zur Aufgabe gemacht, andere Firmen in diesem Bereich zu schulen oder gar zu unterstützen und das SEO zu übernehmen.

Doch auch wer selbst Hand anlegen will, findet im Internet zahlreiche Möglichkeiten und Hilfestellungen. Einen kontinuierlichen Besucherstrom auf der eigenen Webseite zu generieren ist das oberste Ziel einer guten SEO. Wer seine Zielgruppe kennt und seinen Content auf die Interessen der Besucher abstimmt, wird auf Suchmaschinen wie Google und Co weiter oben gerankt. Eine eingehende Analyse der eigenen Tätigkeiten im Web und die Ausschöpfung von Verbesserungspotenzial legen den Grundstein für eine erfolgreiche Webseite.

SEO Analyse mit Grafiken dargestellt

5 Gründe warum eine individuelle Webseite wichtig ist – KURZ UND KNAPP

1. ZEIT SPAREN

Wer eine eigene Webseite hat, kann regen, zunächst unnötigen Kundenkontakt vermeiden, denn zahlreiche Mails oder Anrufe können durch eine Webseite vermieden werden. Viele Unternehmer beantworten ihren Kunden immer wieder die gleichen Fragen. Warum nicht eine entsprechende Fläche auf der Webseite herrichten?

2. UNABHÄNGIGKEIT

Lokales SEO ist eine gute Ergänzung zu einer eigenen Webseite. So wird diese hoch gerankt, aber man ist als Unternehmer nicht von sozialen Kanälen wie Facebook oder Ähnlichen abhängig, die von zahlreichen Kunden ggf. nicht einmal genutzt werden.

3. QUALITÄT BEWEISEN

Wer die Zeit in eine eigene Webseite investiert, zeigt seinen Kunden so auch, dass er etwas auf sich und sein Unternehmen hält und erhöht so gleichzeitig das Vertrauen der Kunden in die Fertigkeiten der Firma. Leidenschaft begeistert – das ist schon immer so gewesen und ist auch in Zeiten der Schnelllebigkeit ein Alleinstellungsmerkmal der Professionalität.

4. KONTROLLFUNKTION

Niemals sollte man die Wahrnehmung des eigenen Namens oder der eigenen Marke in die Hände eines unzuverlässigen Dritten legen. Wer sich unangenehme Situationen ersparen will, bildet mit einer eigenen Webseite eine Kontrollinstanz, die die Inhalte, mit denen man als Unternehmen in Verbindung steht, dauerhaft kontrollieren kann.

5. NEUKUNDENAKQUISE

Das Durchschnittsunternehmen akquiriert mit einer eigenen Webseite erheblich mehr Kunden als ohne die Präsenz im Web. Die Erschließung von neuen Märkten und neuen Zielgruppen wird durch die eigene Webseite ermöglicht.

Individuelle Webpräsenz trifft den Kern der Zeit

Eine langfristige Kundenbindung lässt sich vor allem mit jederzeitiger Verfügbarkeit erreichen, die am besten über eine eigene Webseite gewährleistet werden kann. Vor allem kleinere Unternehmen, Mittelständler und regionale Unternehmen zweifeln an der Sinnhaftigkeit einer eigenen Webseite. Die Antwort auf die Frage, ob eine eigene Webseite auch dann sinnvoll ist, wenn die Kunden bereits vor Ort sind, ist dennoch ein klares „Ja!“.

Leistung steht heutzutage im Mittelpunkt unserer Gesellschaft. Wer zum Beispiel Geld ausgibt, möchte für sein oft eisern Erspartes auch entsprechende Qualität erwerben. Nur, wer seine Kunden an eben diesem Punkt abholt und ihnen dort, wo sie ein hohes Niveau erwarten, jenes auch gewähren kann, trifft den Kern der Zeit. Bis zu 80 Prozent aller Unternehmen aktualisieren ihre Webseiten nicht. Das steht in keinem Bezug zu den 90 Prozent aller Kaufentscheidungen, die heutzutage im Internet beginnen. Eine individuelle Webseite, gestützt durch Präsenz auf sozialen Kanälen, öffnet einem Unternehmen viele Türen. Man muss nur den Mut haben, hindurchzugehen.

Fotos:
pixabay/jmexclusives; pixabay/200degrees; pixabay/WilliamsCreativity; pixabay/kreatikar